de | fr
Website | Fachgruppe
Mail sendenLesezeichen setzenDrucken
Analytik
Erweitertes Untersuchungsprogramm
Dieses Messprogramm zur Routineüberwachung und –kontrolle erlaubt Aussagen zur chemischen Qualität des Trinkwassers. Es werden folgende Parameter untersucht und bestimmt:
  • Kationen: Kalzium (Ca) und Magnesium (Mg) (Wasserhärte), Natrium (Na), Kalium (K), Mangan (Mn), Eisen (Fe), Ammonium (NH4)
  • Anionen: Karbonat (Härte), Chlorid (Cl), Sulfat (SO4, Nitrit (NO2), Nitrat (NO3), evtl. Fluorid (F), Phosphat (PO4), Kieselsäure (SiO2)
  • pH-Wert, Trübung
  • Organischer Kohlenstoff (DOC, TOC oder KMnO4-Verbrauch)
  • Nebenprodukte beim Einsatz von Desinfektionsmitteln z. B. Trihalomethane (THM), Bromat (BrO3,), Chlorat (ClO3), Chlorit (ClO2-); vgl. Richtlinie W1
  • Spezifische Stoffe je nach Gefährdung (bspw. Pestizide bei Mais-,  Obst-, Beeren-, Wein-, Gemüseanbau oder Arzneimittel bei Flussinfiltration mit viel geklärtem Abwasser etc.)
Die zu untersuchende Auswahl der Stoffe und Stoffgruppen ist je nach Fragestellung im Vorfeld zu klären. Das Kompetenznetzwerk aquaeXpert bietet diesbezügliche Beratung an.
DOC, Dissolved Organic Carbon steht für «gelöster organisch gebundener Kohlenstoff» und gehört zu den Kohlenstoff-Summenparametern.

TOC, Total Organic Carbon, «Gesamter organischer Kohlenstoff» einer Probe (gesamter organischer Kohlenstoff in wässeriger Lösung)

KMnO4 wird als starkes Oxidationsmittel zum Nachweis der Oxidierbarkeit verwendet, wobei ein KMnO4-Verbrauch von 4 mg/l einem Sauerstoffverbrauch von 1 mg/l entspricht. Mit dem Sauerstoffverbrauch wird der Gehalt an organischen Inhaltsstoffen (ähnlich dem DOC) nachgewiesen und damit der Gehalt an organischem Kohlenstoff gekennzeichnet.
Aktuell
Medien