de | fr
Website | Fachgruppe
Mail sendenLesezeichen setzenDrucken
Wasserlaboratorien | La Chaux-de-Fonds
Porträt

VITEOS SA 

Die Gemeinden La Chaux-de-Fonds und Le Locle haben ihre Versorgungsbetriebe zur öffentlich-rechtlichen Aktiengesellschaft SIM SA zusammengeschlossen, um auf diese Weise mit als Einheit den Energiebedarf für die beiden Städte in den Neuenburger Bergen zu sichern.

Die SIM SA, in deren Hand sich nunmehr die Strom-, Gas- und Wärmeversorgungsnetze befinden, wurde mit der Bewirtschaftung der Wassernetze der beiden Städte und des Notversorgungsnetzes des Wasserzweckverbandes für das Val-de-Ruz und die Neuenburger Berge (SIVAMO) betraut. SIM beschäftigt insgesamt ca. 170 Mitarbeiter an den Standorten La Chaux-de-Fonds, Le Locle und Areuseschlucht, aus der das Wasser für La Chaux-de-Fonds stammt. SIM versorgt die insgesamt ca. 47'500 Einwohner der Gemeinden La Chaux-de-Fonds und Le Locle und über das SIVAMO-Netz insgesamt etwas mehr als 63'000 Einwohner. SIM liefert jederzeit einwandfreies Trinkwasser, dessen hygienische Qualität an allen kritischen Stellen regelmässig kontrolliert wird.

Das Rohwasser für La Chaux-de-Fonds (37'400 Einwohner) stammt aus Quellen und Brunnen der Areuseschlucht. Die Trinkwasseraufbereitung erfolgt im Wasserkraftwerk Les Moyats durch Chlorung mit Chlordioxid. Anschliessend wird das Wasser über eine mehr als 20 km lange Leitung mittels Pumpen auf etwa 500 m Höhe nach La Chaux-de-Fonds geleitet. Das Rohwasser für Le Locle (10'200 Einwohner) stammt aus Fassungsstollen, Brunnen und Quellen der Region. Die Trinkwasseraufbereitung erfolgt durch Ozonisierung, Flokkulation und Filtration in einem Zweischichtfilter mit Anthrazit und Sand, Aufwärtsfiltration durch Aktivkohle (LUCA), anschliessende Abwärtsfiltration durch gekörnte Aktivkohle und abschliessende Chlorung mit Natriumhypochlorit (Eau de Javel).

 

 

Aktuell
Medien